Mit Nadeln gespickte Köder: Herrchen kann Hund gerade noch retten

Ein Oberösterreicher war zum Glück schnell genug zur Stelle, als sein Hund einen Köder erschnüffelte. Symbolfoto. Foto:
Ein Oberösterreicher war zum Glück schnell genug zur Stelle, als sein Hund einen Köder erschnüffelte. Symbolfoto. Foto:
Ein Oberösterreicher war zum Glück schnell genug zur Stelle, als sein Hund einen Köder erschnüffelte. Symbolfoto. Foto: © Carola Schubbel

Er erwischte ihn in letzter Sekunde. Ein Hundebesitzer aus dem Mühlviertel konnte seinem Vierbeiner einen Köder gerade noch aus dem Maul holen, bevor dieser sich verletzen konnte. Von dem unbekannten Tierquäler fehlt jede Spur.
Mühlviertel, Oberösterreich. Vermutlich schon Mitte Oktober – die genaue Tatzeit konnte noch nicht festgestellt werden – legte ein bisher unbekannter Täter in Haslach an der Mühl im sogenannten Welset-Pühret eine Knackwurst und eine Debrezinerwurst aus. Beide waren mit Nadeln gespickt.
Der Hund eines 62-jährigen Pensionisten hatte gerade noch Glück. Sein Herrchen reagierte rasch, als der Vierbeiner den Köder gefunden und auch schon ins Maul genommen hatte. Gerade noch rechtzeitig konnte er ihn rausholen, bevor sich der Hund verletzen konnte.
Von dem Tierquäler fehlt bisher jede Spur. Bereits im Jänner dieses Jahres waren mehrere Hundeköder im Welset-Pühret ausgelegt worden.