Mann wollte Barack Obamas "First Dog" entführen

Wasserhund Bo / First Dog / Barack Obama

Große Aufregung herrschte um den „First Dog“ der USA. Der Portugiesische Wasserhund Bo, einer der beiden Hunde von US-Präsident Barack Obama, sollte entführt werden. Dem Bericht des Fernsehsenders NBC zufolge nahm die Polizei in Washington einen Mann fest, der nicht registrierte Schusswaffen und eine Machete bei sich hatte, wie orf.at schreibt.

Bo, einer der beiden Hunde von US-Präsident Barack Obama, ist offenbar ins Visier eines Entführers geraten. Der Verdächtige, ein 49-jähriger Mann, gab an, den Vierbeiner entführen zu wollen. Er behauptete außerdem, der Sohn von J.F. Kennedy und Marilyn Monroe zu sein. Die Waffen wurden dem Mann entzogen und ein Verbot ausgesprochen, sich dem Weißen Haus oder dem Kapitol nähern zu dürfen.