Samstag, September 24, 2022
StartNews & StoriesNewsMann vergaß Hund im Bus - dann schlossen sich Türen!

Mann vergaß Hund im Bus – dann schlossen sich Türen!

In Innsbruck kam es Mittwoch zu einem unglücklichen Unfall: Ein Mann hatte beim Aussteigen übersehen, dass sich sein Hund an der Leine im Bus befand – und dann schlossen sich plötzlich die Türen. Obwohl die Passagiere den Busfahrer sofort anwiesen, anzuhalten, trug der Hundehalter schwere Verletzungen davon.

Laut der Tiroler Tageszeitung kam es am Mittwoch zu einem unglücklichen Unfall an einer Bushaltestelle in Innsbruck. Ein 23-jähriger Mann war zusammen mit seinem Hund um die Mittagszeit Fahrgast in einem Nahverkehrsbus. Die Hundeleine hatte der Mann an seinem Hosenbund befestigt – dies sollte ihm nur kurze Zeit später zum Verhängnis werden. Beim Verlassen des Fahrzeugs übersah der Mann, dass sein Hund ihm nicht schnell genug gefolgt war. Er befand sich immer noch an der Leine im Bus, als sich die Türen wieder schlossen. Der junge Mann konnte leider nicht schnell genug reagieren und die Leine lösen, als der Bus bereits anfuhr. Er schaffte es, einige Meter neben dem Fahrzeug herzulaufen, dann stürzte er jedoch und wurde am rechten Fuß schwer verletzt. Die verbliebenen Passagiere wiesen den Fahrer lautstark an, sofort anzuhalten. Dieser stoppte daraufhin sofort den Bus. Glück im Unglück: Der Hund wurde trotz des Rucks an der Leine nicht verletzt.

Öffentliche Verkehrsmittel können für Hund und Halter auch aus anderen Gründen eine echte Herausforderung sein. Erfahren Sie hier, wie entspanntes Fahren mit Bus und Straßenbahn auch mit Fellnase gelingen kann!

Ähnliche Beiträge