Keswick: Hunde retteten bewusstloses Herrchen auf Wanderung

Links sind der Golden Retriever und der Labrador zu sehen, rechts die Rettungskräfte mit dem bewusstlosen Mann.
Man kann den beiden Hunden ansehen, wie stolz sie auf die Rettung ihres Herrchens sind. / Fotos: Instagram (Keswick MRT).

Eine Wanderung im nordenglischen Keswick hätte für einen 71-jährigen Hundebesitzer beinahe schlimm geendet. Mitten im Grünen erlitt der Mann plötzlich einen Krampfanfall und brach bewusstlos zusammen. Zum Glück konnten seine beiden Hunde Hilfe für ihn holen – und retteten ihm vielleicht sogar das Leben.

Es sollte eigentlich eine beschauliche Wanderung mit seinen beiden Hunden werden. Ein 71-jähriger Mann war Ende Oktober mit seinem Golden Retriever und seinem schwarzen Labrador Retriever im nordenglischen Keswick unterwegs. Er wollte mit ihnen den auf 172 Seemetern Höhe gelegenen Braithwaite How besteigen – ein beschaulicher Ausflug für den rüstigen Pensionisten. Auf ihrem Weg passierten sie eine weitere Spaziergängerin, ansonsten waren zu diesem Zeitpunkt weit und breit keine anderen Menschen unterwegs. Wie der Independent berichtete, erlitt der Mann kurz darauf aus heiterem Himmel einen Krampfanfall. Bewusstlos brach er am Wegesrand zusammen – mitten im Nirgendwo. Zum Glück leisteten seine beiden Hunde sofort professionelle Erste Hilfe. Während sich der Golden Retriever an seine Seite legte und den Mann bewachte, lief der Labrador los, um Hilfe zu holen. Er schien sich an die Spaziergängerin erinnert zu haben und rannte ihr bellend hinterher.

Schnelle Hilfe auf vier Pfoten

Der Frau fiel sofort auf, dass mit dem Hund etwas nicht stimmte. Er schien sie dazu auffordern zu wollen, ihm zu folgen. Alarmiert durch den freilaufenden Hund und dessen sichtbare Aufregung ging die Frau dem Vierbeiner nach – und fand dessen Herrchen zusammen mit dem anderen Hund vor. Da der Mann nicht mehr ansprechbar war, verständigte sie sofort den Notruf. Die Bergrettung von Keswick traf wenig später am Ort des Geschehens ein. Dort war der 71-Jährige mittlerweile wieder zu Bewusstsein gekommen und konnte sogar den Hügel bis zum Rettungswagen selbst hinabsteigen. Danach wurde er für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Auf Instagram bedankte sich das Bergrettungsteam bei der aufmerksamen Spaziergängerin und auch den beiden heldenhaften Fellnasen.