Samstag, September 24, 2022
StartNews & StoriesNewsInnsbruck - Betrunkene hetzten Hund auf andere Hunde

Innsbruck – Betrunkene hetzten Hund auf andere Hunde

Furchtbare Szenen spielten sich Donnerstag Nachmittag in Innsbruck ab: Ein betrunkenes Pärchen hetzte seinen Hund auf zwei andere Hunde von Passanten. Die beiden Vierbeiner wurden verletzt, dem Mann wurde der Hund abgenommen. Er wehrte sich im Anschluss heftig gegen die Festnahme durch die Polizei.

Laut der Tiroler Tageszeitung sorgte Donnerstag Nachmittag in der Landeshauptstadt Innsbruck ein stark alkoholisiertes Paar für einen tragischen Zwischenfall: Die beiden Österreicher (35, 47) waren mit ihrem Hund und einem erhöhten Blutalkoholspiegel unterwegs, als sie ihn auf die beiden Vierbeiner von Passanten hetzten. Diese wurden bei dem Angriff verletzt und mussten zur Behandlung zum Tierarzt gebracht werden. Die alarmierte Polizei sah sich gezwungen, dem bereits amtsbekannten Hundehalter sein Tier abzunehmen und an das Veterinäramt zu übergeben, da weder er noch seine Lebensgefährtin in der Lage waren, für einen sicheren Umgang mit dem Tier zu sorgen. Dies wollte der 35-Jährige jedoch nicht hinnehmen – er attackierte den Polizisten, der sich um den Hund kümmern wollte. Auch Beruhigungsversuche vonseiten der 47-jährigen Partnerin scheiterten, und der Mann musste in Handschellen abgeführt werden. Auch bei der Befragung auf der Polizeidienststelle unternahm der Mann eine weitere Attacke, ihm mussten zusätzlich Fußfesseln angelegt werden. Da er seiner Lebensgefährtin gegenüber sehr aggressiv gehandelt hatte, wurde zudem ein Annäherungs- und Betreuungsverbot erlassen. Nach den Erhebungen wurde er auf freiem Fuß ausgesetzt und erwartet nun die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, u.a. wegen Verletzung der Sorgfaltspflicht für HundehalterInnen. Es bleibt zu hoffen, dass ihm die Haltung von Haustieren nachhaltig verboten wird.

Ähnliche Beiträge