Hund Zeus war unvermittelbar – warum?

hund zeus golden retriever unvermittelbar lächeln zähne fletschen adoption
Hund Zeus fletscht gerne die Zähne, selbst dann, wenn er sich freut oder aufgeregt ist! / Fotos: Dustin Kelley via The Dodo.

Golden Retriever Zeus sollte eingeschläfert werden, nachdem er konstant die Zähne fletschte und als asozial und unvermittelbar galt – bis ein junger Mann seine Grimasse durchschaute und seinen wahren Charakter erkannte.

Golden Retriever wie Zeus bleiben normalerweise nie lange in Tierheimen. Die fröhlichen Goldjungen und -mädchen sind beliebte und unkomplizierte Familienhunde, die schnell und leicht zu vermitteln sind. Den Sonderfall Zeus hatte das Tierheim jedoch bereits aufgegeben: Er war nie richtig erzogen worden, zeigte sich wenig kontaktfreudig und galt sogar als aggressiv, weil er ständig die Zähne fletschte. Als Dustin Kelley dem örtlichen Tierheim einen Besuch abstattete, fiel ihm der in sich gekehrte Rüde sofort auf, da er anders als die anderen Hunde nicht um Aufmerksamkeit bettelte. Mit hängendem Kopf saß er in der Ecke seines Zwingers und schien die Besucher kaum wahrzunehmen. Als man Kelley über Zeus‘ Charakter in Kenntnis setzte und ihm sagte, dass der Vierbeiner am nächsten Tag eingeschläfert werden sollte, fasste sich Kelley ein Herz und nahm ihn auf Probe mit nach Hause. Sollte der Hund tatsächlich so unumgänglich sein wie berichtet, hätte der junge Mann ihm zumindest noch ein paar Wochen eines schönen Lebens geschenkt. Was jedoch dann passierte, hätte sich kaum jemand gedacht!

Goldjunge mit Dauerlächeln (?)

„Ich will nicht lügen, zuerst hat es mich zeimlich erschreckt“, sagte Kelley The Dodo über das seltsame „Lächeln“ von Zeus. In seinem Zuhause angekommen zeigte sich der Hund jedoch wenig anders als im Tierheim: Selbst Monate später war er sehr zurückgezogen, wedelte nicht mit dem Schwanz und „lächelte“ nicht mehr. Doch der junge Hundeliebhaber wollte nicht aufgeben und versuchte weiterhin, Zeus aus der Reserve zu locken. Nachdem dieser endlich verstand, dass Kelley ihm wirklich helfen wollte, wandelte sich sein Verhalten allmählich, und das alte Zähnefletschen kam zurück – diesmal jedoch mit neuer Bedeutung. „Nach diesen ersten drei Monaten begann er, jeden Tag immerzu zu ‚lächeln‘ und da verstand ich, dass er die Zähne zeigte, wenn er aufgeregt war, und nicht wütend.“ Seitdem sind fünf Jahre vergangen, und der ehemals als unvermittelbar geltende Hund ist ein fröhlicher und allseits beliebter Vierbeiner geworden. „Jeder liebt sein Lächeln! Er ist überall das Highlight des Tages – beim Tierarzt, beim Tierfrisör, in der Tierhandlung, bei Starbucks oder anderen Orten, wo wir oft hingehen.“ Kelley ist heilfroh, dass er Zeus damals nicht ignoriert hat. „Er war in den schlimmsten Zeiten meines Lebens an meiner Seite, und an jedem schlechten Tag hat mich sein Lächeln zum Grinsen gebracht. Ich habe ihn vielleicht adoptiert, aber er hat mich gerettet.“