Hund Yuki nimmt Rache an Halskrause – mit lustigen Folgen

Das linke Bild zeigt Chow Chow Yuki mit korrekt sitzender Halskrause, auf der rechten Seite sieht man zwei Bilder mit verkehrt sitzender Halskrause und Yuki mit einem nicht gerade glücklichen Gesicht.
Yuki wollte sich an seiner Halskrause rächen - doch leider ging die Aktion nach hinten los (buchstäblich). / Fotos: Mohammad Ali via The Dodo.

Nicht nur Yuki, sondern jeder Hund hasst sie – die schreckliche Halskrause. Als er seinen größten Feind unbeaufsichtigt herumliegen sah, witterte er seine Chance auf Rache. Doch sein perfider Plan ging leider nach hinten los… buchstäblich.

Laut dem Dodo hatte sich der wuschelige Hund Yuki eine Ohrentzündung eingefangen. Weil er nicht aufhören wollte, das infizierte Ohr zu kratzen, musste sein Herrchen Mohammad Ali zu einer Halskrause greifen. Der Leckschutz aus durchsichtigem Plastik sollte den Chow Chow daran hindern, seine Ohrerkrankung noch zu verschlimmern. Doch Chow Chows sind nicht nur für ihre Sturheit, sondern auch für ihre Intelligenz bekannt. Immer wieder schaffte der Vierbeiner es, sich aus dem Leckschutz zu befreien. Sehr zu seinem Unmut wurde ihm der verhasste Kragen aber immer wieder angelegt. Es gab kein Entkommen! Kurze Zeit später war die Entzündung endlich abgeklungen und Yuki konnte der Halskrause ade sagen. Doch er würde ihre Missetaten nicht vergessen…

Rache wir am besten…. verkehrt serviert?

Als Yuki die Halskrause eines Tages unbeaufsichtigt herumliegen sah, schien er sich an die Tortur durch den Leckschutz erinnert zu haben. Der Tag der Rache war gekommen! Mit einem Satz sprang er auf die Krause, um sie zu zestören und ihr alles heimzuzahlen… und schlüpfte leider verkehrt herum hinein. „Ich war gerade in der Küche und merkte, dass Yuki nicht bei mir war“, erzählte Herrchen Ali dem Dodo. „Also habe ich in den Garten geschaut, und dort saß er ganz vergrämt.“ Sein Gesichtsuasdruck spricht Bände über die Niederlage, die der Chow Chow der Halskrause einräumen musste. Nach einem kurzen Lachanfall und einem Foto wurde Yuki natürlich aus seiner misslichen Lage befreit. Doch die Fellnase wollte nicht aufgeben und fiel den Kragen ein weiteres Mal an – mit demselben Ergebnis. „Er will seine Lektion nicht lernen“, lacht Herrchen. Mittlerweile ist der unbesiegbare Kragen sicher verstaut – auch, damit er Yuki nicht an seine Schmach erinnern kann.

Hasst auch Ihr Hund die schreckliche Halskrause? Dann habe wir hier acht Alternativen zum herkömmlichen Leckschutz!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden