Hund Storm überrascht TV-Wettermann live im Studio

Storm überrascht Fernsehmoderator Anthony Farnell im Studio.
Storm ist nicht zum ersten Mal im Fernsehen - und wahrscheinlich auch nicht zum letzten Mal. / Screenshot: Youtube (Global News).

Im Live-Fernsehen kann es schnell mal zu lustigen Pannen oder Überraschungen kommen. Der TV-Wettermoderator Anthony Farnell hatte einen plötzlichen Gast im Studio, als sein Hund (mit dem passenden Namen „Storm“) einfach ins Bild spazierte. Sehr professionell führte Farnell die Moderation zu Ende und nahm auch gelassen hin, dass seine Fellnase über die Wettergraphen lief.

In den Fernsehstudios der kanadischen Nachrichtensendung „Global News“ ist Vierbeiner Storm (der Name bedeutet übersetzt „Sturm“) schon berühmt wie ein bunter Hund. Denn der süße Rüde platzt nicht zum ersten Mal ins Bild einer Live-Sendung. Vor kurzem überraschte er sein Herrchen, TV-Wettermoderator Anthony Farnell, am Set. Ungeniert spazierte er über Wetterkarten und Grafiken und fraß ein paar Leckerchen, die ihm Mitarbeiter zuwarfen. Farnell ließ sich von dem plötzlichen Gastauftritt seines Vierbeiners jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Sehr professionell führte er die Moderation weiter, während Storm über einen bewölkten Himmel tapste. Nur einmal musste er schmunzeln, als Storm ein Leckerchen beinahe im Sprung auffing. Während der Wettervorhersage für Hundespaziergänge waren Hund und Herrchen dann wieder beide auf dem Bildschirm – passend zum Thema. Wenn auch die Wettervorhersage sehr deprimierend für diese Jahreszeit ausfällt – die Zuseher waren zumindest von diesem dynamischen Duo begeistert.

Storm der Wetterhund

Für Storm ist dieser TV-Auftritt nicht der erste – schon zuvor war er auf dem Studiogelände herumspaziert, egal, ob Kameras liefen oder nicht. Mittlerweile ist er deswegen für treue Zuschauer bereits eine kleine Berühmtheit. Auch bei den Mitarbeitern des Senders wird er liebevoll „Storm the Weather Dog“ genannt. Das Video seines neuesten Streiches erreichte auf Youtube hunderttausende Klicks und Likes. „Was für ein guter Junge. Er unterbricht ihn überhaupt nicht und sieht sich nur um“, schreibt eine Userin. „Bin mir nicht sicher ob ich ein einziges Wort gehört habe, Storm hatte all meine Aufmerksamkeit“, kommentierte ein anderer. Doch es gab auch humorvolle Kritik: „Echt unprofessionell – Wetterhunde sollten ihre Menschen niemals mit ans Set nehmen!“ Bestimmt sieht Storm sein Herrchen aber gerne an „seinem“ Arbeitsplatz.

Original-Clip (Youtube)