Samstag, Oktober 1, 2022
StartNews & StoriesNewsShepherd-Mix Roadie mit Brief am Halsband ausgesetzt

Shepherd-Mix Roadie mit Brief am Halsband ausgesetzt

Nur mit einem Brief am Halsband fand man Hündin Roadie ganz allein an einem Baum festgebunden. Warum hatte man sie ausgesetzt? Der herzerweichende Brief des Vorbesitzers gab Auskunft über ein trauriges Schicksal.

Wie der Daily Herald berichtete, fanden Beamte der Tierkontrolle in Indianapolis, USA, eine Hündin ganz alleine an einem Baum festgebunden. Wäre diese Situation nicht schon Beweis genug dafür, dass die “Roadie” genannte Hündin ausgesetzt worden war, so konnte ein an ihrem Halsband festgebundener Brief weitere Aufklärung über die Umstände geben: Ihr Vorbesitzer hatte sich gezwungen gefühlt, sie aufzugeben, da er aufgrund der Covid-19-Krise seinen Job verloren und bald auch kein Zuhause mehr haben würde. Schweren Herzen versuchte er auf diese Weise, seiner Hündin zu einer neuen Familie zu verhelfen:

“Mein Name ist Roadie.
Ich wurde aus einem Wurf von 10 Welpen gerettet. Ich bin halb deutscher Schäferhund, halb Australian Shepherd. Ich kenne die Grundkommandos Sitz, Platz, Pfote und Rolle. Ich liebe es, zu spielen, und bin voller Energie. Ich liebe es, auf Spielzeug herumzukauen und sie kaputtzubeißen, wenn sie quietschen. Ich bin entwurmt und sterilisiert. Ich bin auch gegen Tollwut geimpft. Ich war ein verwöhntes Mädchen, mein Papa gab mir eine eigene Couch zum Liegen und ein eigenes Bettchen mit Memory Foam. Er hat mir auch Steak, Hühnchen und Reis gefüttert, aber meine Hauptmahlzeit war [Trockenfutter]. Bitte, wenn du mich findest, gib mir ein schönes neues Heim und Liebe! Und vielleicht einen Freund! Ich liebe Kinder und spiele gerne mit anderen Hunden. Mein Papa hat seinen Job und bald sein Zuhause an Covid verloren. Bitte betet für ihn und gebt ihm Hoffnung, dass ich ein neues Zuhause finde.”

Tierheim statt aussetzen

Während der Direktor der hiesigen Tierkontrolle Michael Delp durchaus Mitgefühl und Verständnis für die schwere Entscheidung des Vorbesitzers von Roadie hat, ist er dennoch verpflichtet, die Methode zu kritisieren: Man sollte Hunde besser gleich ins Tierheim bringen, wo sie angemessen versorgt und weitervermittelt werden können. Ausgesetzte Hunde könnten von anderen Tieren angegriffen oder in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Zum Glück konnte Roadie wohlbehalten geborgen werden und hat bereits Interessenten für eine Adoption.

Memory Foam Hundebett von JOYELF

Preis: 64,85 €
4,6 ★ von 5 ★
Ähnliche Beiträge