Bremerhaven: Hund rettet drei ausgesetzte Meerschweinchen

meerschweinchen hund gerettet bremerhaven
Drei ausgesetzte Meerschweinchen verdanken einer aufmerksamen Spürnase ihr Leben. / Foto: Pexels

Am Wochenende machte ein Rüde beim Spazieren in Bremerhaven eine traurige Entdeckung und rettete so vermutlich drei jungen Meerschweinchen das Leben. Diese waren in einem Käfig, ohne Nahrung und ohne Wasser ausgesetzt worden.

Auf einem Spaziergang im Wasserwerkswald wurde eine 65-jährige Frau aus dem Ortsteil Königsheide von ihrem ungewohnt nervös wirkenden Hund zu einem Gebüsch abseits des Weges geführt. Dort befand sich in einer Mulde versteckt, mit Ästen und Zweigen abgedeckt ein großer Drahtkäfig mit drei kleinen Meerschweinchen.

Zum Sterben zurückgelassen?

Die Frau verständigte Sofort die Polizei. Dort gehen die Beamten aufgrund der mangelnden Verpflegung für die Nager davon aus, dass die Meerschweinchen auf diese Weise schlichtweg „entsorgt“ wurden. Denn wie Spiegel Online berichtet, befand sich im Käfig weder Nahrung noch Wasser. Hinzu kommt das wohl bewusste Verstecken der eingesperrten Tiere.

Mit seiner aufmerksamen Spürnase hat der Hund den drei jungen Meerschweinchen offenbar das Leben gerettet. Wer die Tiere zurückgelassen hatte, konnte noch nicht ermittelt werden.

Wasserwerkswald in Bremerhaven