Freitag, Oktober 7, 2022
StartNews & StoriesNewsHund Cleo lief zu früherem Wohnort zurück - 92 Kilometer weit

Hund Cleo lief zu früherem Wohnort zurück – 92 Kilometer weit

Cleo ist der beste Beweis dafür, dass Hunde über einen ausgezeichneten Orientierungssinn verfügen. Die Hündin verschwand eines Tages plötzlich aus dem neuen Zuhause ihrer Besitzer und lief zur früheren Adresse zurück – 92 Kilometer weit.

Dass Hunde ihren Weg wieder zurück nach Hause finden, auch wenn sie kilometerweit davon entfernt sind, ist bereits vorgekommen. Wir berichteten beispielsweise über die tapfere Hündin Zelda, die mehr als drei Monate unterwegs zu ihrer früheren Besitzerin war, bevor es zu einem tränenreichen Wiedersehen kam. Doch Cleos Fall ist ein wenig ungewöhnlicher – denn die Labrador Retriever-Hündin verschwand aus dem Haus ihres Besitzers und tauchte einige Zeit später an dessen alter Adresse wieder auf. Anscheinend war sie mit dem Umzug nicht einverstanden.

Cleo auf Abenteuerreise

Es ist eine merkwürdige Geschichte, über welche die New York Post berichtete: Der Umzug von Cleos Familie von Lawson im US-Bundesstaat Missouri nach Olathe in Kansas liegt bereits zwei Jahre zurück. Was genau die Hündin dazu gebracht hat, ihren Besitzern auszubüxen, ist unklar – Anfang Juli war sie eines Tages plötzlich verschwunden. Verzweifelt versuchte ihre Familie, Cleo über einschlägige Facebook-Gruppen wiederzufinden, doch erst hatten sie damit keinen Erfolg. Eine Woche später erhielten sie schließlich einen merkwürdigen Anruf: von der Familie Colton, die jetzt ihr altes Zuhause bewohnte. Cleo wartete dort seelenruhig auf der Veranda, als Britney und Michael Colton von einem Ausflug zurückkamen.

“Wo kommt denn dieser Hund her?”

Etwas widerwillig ließ sich Cleo zum Tierarzt bringen, der sie anhand ihres Chips identifizieren konnte. Als der Name ihrer Familie genannt wurde, wurden die Finder stutzig – dieser kam ihnen nämlich seltsam bekannt vor. “Das sind doch die Leute, die vor uns dort gewohnt haben”, erkannte Britney Colton überrascht. Sofort kontaktierte man sie, und wenig später waren Cleo und ihr Besitzer glücklich wiedervereint. Auf ihrem Weg von Kansas nach Missouri legte die Hündin gute 92 Kilometer zurück – und musste mindestens einen, wenn nicht sogar zwei Flüsse überqueren, um dorthin zu gelangen.”Es ist eine echt bizarre Geschichte”, sagte der Besitzer der New York Post. “Sie [Cleo] bedeutet uns und meiner Mutter wirklich alles. Es fühlt sich toll an, wieder mit ihr vereint zu sein.” Bleibt nur zu hoffen, dass Cleo nicht wieder das Reisefieber packt – aber dann weiß man zumindest, wo sie zu finden ist.

Damit Ihr Hund nicht auch auf Weltreise gehen kann:

Die 30 Meter lange Lennie-Schleppleine

Ähnliche Beiträge