Samstag, Oktober 1, 2022
StartNews & StoriesMit Herz & PfoteHund bricht aus Zwinger aus und erkundet Tierheim

Hund bricht aus Zwinger aus und erkundet Tierheim

Hund Gillagan ist Bewohner eines Tierheims in Pennsylvania – und ein ganz schöner Unruhestifter. In der Nacht bricht er aus seinem Zwinger aus – und stellt das ganze Tierheim auf den Kopf. Die Mitarbeiterin der Morgenschicht nahm das Chaos jedoch glücklicherweise mit Humor.

Laut dem Dodo ist Hund Gillagan Dauerbewohner des Tierheims Bedford County Humane Society im US-amerikanischen Pennsylvania, seit er ein Welpe ist. Wegen schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit hat er manchmal mit Problemen zu kämpfen. Dennoch arbeiten die Mitarbeiter tagtäglich mit dem aufgeweckten Hund, um ihm mehr Selbstvertrauen und Sicherheit zu geben. Unter anderem hat die Fellnase die Position als offizieller Begrüßer inne – einen Job, den er sehr ernst nimmt. “Er ist ein toller Rezeptionist”, schwärmt Joyce Ross, Mitarbeiterin des Tierheims. “Jedes Mal, wenn jemand durch die Türe kommt, meldet er das und wartet geduldig darauf, dass man ihn mit einem Leckerli oder gar einem neuen Spielzeug belohnt. Er macht sich wirklich toll.” Nachts schläft Gillagan in einem Hundezwinger – zumindest meistens. Denn vor kurzem hat der aufgeweckte kleine Kerl eine einmalige Chance genutzt. Er bricht in der Nacht aus dem Zwinger aus!

Süße nächtliche Eskalation

Denn vor kurzem dürfte ein Mitarbeiter sich zu sehr auf den wohlverdienten Feierabend gefreut haben – und vergessen haben, Gillagans Zwinger ordentlich abzuschließen. Als alle Zweibeiner nach Hause gegangen waren, drückte Gillagan die Tür einfach auf. Nachdem er sich vergewissert hatte, dass er wirklich allein im Gebäude war, eskalierte der Hund auf die süßeste Weise. Denn seine neugewonnene Freiheit nutzte die Fellnase sofort, um jedes Spielzeug im Tierheim ausfindig zu machen. Dabei wurde er von der Überwachungskamera gefilmt. “Er zog ein Spielzeug nach dem anderen aus dem Riesenhaufen, den wir anlässlich Weihnachtens erhalten hatten, und schleifte sie durch den ganzen Korridor, um die Quietscher herauszubeißen.” Am nächsten Morgen kamen die Mitarbeiter in ein Chaos aus verstreutem Spielzeug, Decken und Hundebetten, das mehrere Flure und Räume umfasste. Und mittendrin saß Gillagan, offensichtlich sehr stolz auf sein Werk. “Er fühlte sich überhaupt nicht schuldig und freute sich einfach, ein bekanntes Gesicht zu sehen.”

Die Mitarbeiter nahmen die Unordnung mit Humor. Zumindest hatte Gillagan das Futter und nicht quietschendes Spielzeug nicht angerührt und (außer dem Spielzeugmassaker) nichts beschädigt. Niemand konnte dem kleinen Mann lange böse sein – so sehr hatte er seine wilde Nacht genossen. Trotzdem wird sein Zwinger von nun an sehr sorgfältig abgeschlossen.

Ähnliche Beiträge