Hündchen im Smoking wurde nie von neuer Familie abgeholt – vorerst!

hund smoking adoption traurig neue familie happy end vicente
Der kleine Vicente wartete im Smoking auf jemanden, der niemals kommen würde. Doch auch ohne schicke Klamotten wurde er von einer anderen Familie gerne adoptiert! / Fotos: Instagram (@rescatamebogota ).

In Fliege und Smoking: Für den Tag der Adoption von Hündchen Vicente hatte man ihn extra hübsch gemacht, doch der neue Besitzer sagte in letzter Sekunde ab. Das Foto des traurigen Hundegesichts rührte das Internet – und nur wenig später fand sich eine Familie, die ihn auch ohne Anzug mit offenen Armen aufnahm.

Die Abholung eines Tieres durch seine neue Familie ist für jedes Tierheim ein besonderer Augenblick. Das „Fundación Rescátame“ in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá wollte deswegen Vicente und seinem neuen Besitzer eine Freude machen: Das Hündchen wurde gebadet und in einen kleinen Smoking mit Fliege gesteckt. So wartete der hübsche Kerl auf den Umzug in sein neues Zuhause… doch niemand erschien. In letzter Sekunde wurde die Adoption abgesagt, anscheinend hatten die Interessenten doch kalte Füße bekommen. Auf den sozialen Medien postete das Tierheim ein Foto des deutlich enttäuscht dreinschauenden Vierbeiners mit einer kurzen Erklärung seiner Situation – danach musste Vicente zurück in den Zwinger. Doch nicht für lange…

Eine zweite Chance?

Im Internet sorgte das Foto des kleinen Smoking-Hündchens nicht nur für Entzücken, sondern auch für jede Menge Mitleid und Entrüstung – und Adoptionsanfragen ohne Ende. „Ich werde keinen Frieden finden können, bis ich weiß, dass jemand ihn adoptiert hat“, schrieb eine Userin, eine andere Person kommentierte in Großbuchstaben: „Nehmt diesen Hund oder ich werde wahnsinnig, oder ich adoptiere ihn, geht das?“ In Rekordzeit wurde der Welpe neu vermittelt: Noch am selben Tag fand sich tatsächlich eine neue Familie für ihn – die ihm auch ohne Smoking gerne ein neues Zuhause bieten will. „Danke an alle Interessenten, wir hätten uns nie gedacht, dass sich diese Geschichte so aufblasen würde“, schrieb das Tierheim noch am selben Tag in einem Vicente-Update mit einem Foto seiner neuen Besitzer, und einem Hinweis, dass Vicente zwar nun vergeben sei, es aber noch genug weitere Fellnasen geben würde, die auf ihre zweite Chance hoffen.