Dienstag, Juni 28, 2022
StartNews & StoriesNewsHilzingen: Hund öffnet bei voller Fahrt Autotür

Hilzingen: Hund öffnet bei voller Fahrt Autotür

In Hilzingen öffnete ein Hund plötzlich selbstständig die Autotür – und das während der Fahrt. Der Vierbeiner sprang durch die offene Tür auf die Straße und wurde unglücklicherweise von einem entgegenkommenden Fahrzeug erfasst.

Tödliche Unfälle sind dann besonders tragisch, wenn sie vermeidbar gewesen wären. Laut der “Zeit” war eine 39-jährige Frau mit ihrem Mischlingshund im Auto unterwegs gewesen. Der Vierbeiner befand sich ungesichert auf der Rückbank des Fahrzeugs. In Hilzingen-Binningen im Kreis Konstanz geschah dann das Unglück: Aus noch unbekannten Gründen schaffte es der Hund, selbstständig die linke hintere Autotür zu öffnen. Bei voller Fahrt sprang der Vierbeiner aus dem Inneren des Wagen auf die Straße. Leider konnte ein entgegenkommendes Auto nicht mehr rechtzeitig abbremsen und rammte das Tier mit voller Wucht. Der 85-jährige Fahrzeuglenker wurde nicht verletzt. Allerdings erlitt der Hund so schwere Verletzungen, dass er noch am Unfallort verstarb.

Wertvolle Ladung immer sichern!

Zum Anlass des Unfalls erinnerte die Polizei HundebesitzerInnen daran, ihre Haustiere im Auto stets angemessen zu sichern. Das bedeutet nicht nur, dass man das Verletzungsrisiko für Tier und Autoinsassen im Falle eines Autounfalls möglichst gering halten soll. Dazu gehört auch die Sicherstellung, dass sich die Hunde im Autoinneren nicht so frei bewegen können, dass sie den Autolenker ablenken oder behindern oder aus dem Wagen fliehen können, beispielsweise durch das Öffnen der Autotür.

Juristisch gesehen gilt ein Hund im Autoinneren als Ladung und fällt damit unter die Ladungssicherungspflicht der Straßenverkehrsordnung. Man kann sich bei einer Polizeikontrolle also durchaus strafbar machen, wenn der Hund weder durch Gurt, Gitter oder Transportbox gesichert ist. Dieses Vergehen kann mit 35 bis 5.000 Euro abgemahnt werden. Ganz abgesehen davon, dass man seinem geliebten Haustier einem hohen Unfallsrisiko aussetzt – denn bei unseren Fellnasen handelt es sich schließlich um das wertvollste Ladegut! Dementsprechend sollte man auch stets für ihre Sicherheit sorgen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Ähnliche Beiträge