Happy End – Ein Golden Retriever auf Abenteuerreise

Ein Golden Retriever alleine auf Abenteuerreise durch Australien. / Symbolfoto EmilySkeels (Canva)

Zugfahrt mit einem besonderen Hund

Für viele Hunde ist eine Bahnfahrt alles andere als ein entspanntes Vergnügen. Die lauten Geräusche, das ungewohnte Schaukeln und die fremden Gesichter können für unsere Vierbeiner äußerst beunruhigend sein. Doch der Golden Retriever Storm stellt hier eine Ausnahme dar und beweist Gelassenheit auf seiner Abenteuerreise.

Storms Herrchen und Frauchen entschieden eine 500 Meilen lange Zugfahrt von Sydney nach Melbourne zu machen, und Storm war begeistert dabei. Doch nach der Ankunft in Melbourne folgte ein Schockmoment – Storm war plötzlich verschwunden! Anfangs dachten seine Besitzer, er würde lediglich die Nachbarschaft erkunden. Doch ihre Suche blieb erfolglos, und die Sorge wuchs mit jeder Minute mehr, sodass sie schließlich die Polizei einschalteten.

Storm auf eigenen Pfoten

Während Storms Besitzer in Sorge waren, ging er entspannt seinen eigenen Weg. Storm hatte anscheinend einen klaren Plan. Bahnhofskameras fingen ein, wie er zum Bahnhof ging, auf einen Bahnsteig gelangte und dort auf den nächsten Zug wartete. Storm stieg in den Zug ein, als wäre es das Natürlichste der Welt – selbstverständlich ohne eine Fahrkarte gelöst zu haben.

Bei der Fahrkartenkontrolle wurde ein Kontrolleur auf ihn aufmerksam. Das Problem war jedoch weniger, dass der Hund ohne Ticket unterwegs war, sondern vielmehr, dass er ohne seine Besitzer im Zug saß. Das ging natürlich nicht. Etwa 20 Meilen vom Ausgangspunkt entfernt wurde Storm schließlich freundlich aus dem Zug begleitet.

Ein herzliches Wiedersehen

Im Bahnhof erhielt die Fellnase Trost in Form von Streicheleinheiten vom Bahnpersonal. Der Bahnhofspolizei wurde schließlich klar, dass der süße „Schwarzfahrer“ Storm sein könnte und informierte Storms Besitzer über seine „Reise“. Herrchen und Frauchen durften ihren abenteuerlustigen Hund bald wieder in die Arme schließen. Und natürlich darf Storm auf der Rückreise nach Sydney auch wieder den Zug nutzen – mit hoffentlich einer gültigen Fahrkarte!

In unserer nächsten Story habt ihr auch wieder etwas zum Lachen. Erfahrt hier, wie die Geburtstagsfeier von Hündin Kokoa außer Rand und Band geriet.

Ähnliche Beiträge

Neue Kurse beim Verein Tiere als Therapie

Bio-Tattoo könnte Info-Chip bei Haustieren ablösen

Hundeprofi Martin Rütter im Interview: „Für einen gesunden und folgsamen Hund!“