Geschwungen gelungen – der Hyundai iX35

Hyundai iX35
Hyundai iX35

Kompakte SUVs erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Ein besonders erfolgreicher Vertreter dieser Klasse ist der Hyundai iX35. Er punktet mit Komfort und günstigem Preis.

Hand aufs Herz: Wer von uns fährt wirklich jeden Tag über verwurzelte Hohlwege und rutschige Schotterstraßen mit zehn Prozent Neigung zum Arbeitsplatz, trauten Heim oder sonst wohin? Eben. Deshalb haben wir uns den iX35 ohne Allrad vorgenommen. Um es gleich vorwegzunehmen: Wir waren schwer angetan von der Selbstverständlichkeit, mit der uns dieses Auto in Empfang genommen hat. So beeindruckend er vom Erscheinungsbild her ist, so unkompliziert gibt er sich im Innenraum und im Fahrbetrieb.

Das Design ist einfach gelungen. Mit seinen geschwungenen Linien präsentiert sich der iX35 wuchtig, aber keineswegs schwerfällig. Ganz im Gegenteil: Er strahlt einiges an Dynamik aus.

Augenstreichler

Innen dominiert natürlich Plastik. Das ist aber in hoher Qualität verarbeitet und schmeichelt dem Auge. Keine Spur von billig. Vor allem die sportlich-eleganten Instrumente sind ein echter Augenstreichler. Das gilt auch für das Hinterteil. Das Gestühl ist bequem und vielfach einstellbar. Nur die zu weit nach vorne geneigten Nackenstützen bedrängen das Haupt des Fahrers ein bisschen. Platz bietet der iX35 genug, theoretisch auch im Kofferraum. Da sorgen aber die schräge Rückbank und das nach innen geneigte Rückfenster für beengte Platzverhältnisse im Kopfbereich von großen Vierbeinern wie Chenoa, unserer Redaktionshündin. Für die klassenbedingt hohe Ladekante kann der Hyundai nichts, trotzdem stellt sie für kleinere Vierbeiner eine echte Hürde dar.

Hyundai iX35
Hier hat Chenoa herrlich viel Platz und fühlt sich auch auf längeren Strecken wohl. ©Die Hundezeitung

Auch gibt es viel rutschiges Hartplastik im Kofferraum, das durch Hundepfoten leicht zerkratzt wird und das einer aufgelegten Decke mit Hund darauf keinen Halt bietet. Da wäre ein guter Teppich besser. 116 PS leistet der 1,7-Liter- Common-Rail-Diesel – nicht zu viel für mehr als eineinhalb Tonnen Eigengewicht. Die Beschleunigung ist deshalb einigermaßen kommod, was Chenoa gut gefällt. Cruising ist angesagt. Bergauf wünschen wir uns mehr Leistung. Bei der schnellen Kurvenfahrt kommt aufgrund des hohen Schwerpunktes Unruhe ins Fahrwerk und so gehen wir es Chenoa zuliebe gemütlich an. Für unseren Geschmack könnte der iX35 ein bisschen straffer abgestimmt sein. Wir meckern aber auf einem sehr hohen Niveau.

Hochwertig

Der iX35 besticht durch seinenqualitativ hochwertigen Innenraum, der guten Übersicht, dem Sitz- und Fahrkomfort und seinen Preis. Chenoa findet vor allem das Dahingleiten mit dem Koreaner weltklasse…

Info:

  • Hyundai iX35 1.7 CRDi 2WD
  • 4 Zyl. Common-Rail-Diesel mit 85 KW (116 PS), 1.685 ccm Hubraum, Frontantrieb, Vmax: 173 km/h, 0 – 100 km/h in 12,4 sec., Verbr.: 5,3 l/100 km, 1.537 kg Leergew., L/B/H in mm: 4.410/1.820/1.660
    ab EUR 22.490,–
Werbung