Folgenreiches Zusammentreffen von Badegast und Vierbeiner

Ein Badegast ertränkte am Förmitzsee einen angreifenden Hund.
Ein Badegast ertränkte am Förmitzsee einen angreifenden Hund.
Foto: © Pixabay

Seebesucher ertränkte Hund zum Selbstschutz

Am bayrischen Förmitzsee ereignete sich vergangene Woche ein tragisches Zusammentreffen. Ein Hund fiel einen Badegast an und verbiss sich in dessen Arm. Aus Notwehr drückte ihn der Mann unter Wasser. Der Hund starb. Gegen den 83-Jährigen Halter wird nun ermittelt.

Zum Zeitpunkt des Zusammentreffens befanden sich Hund und Herrchen auf ihrer Spazierroute um den Förmitzsee. Obwohl er angeleint war, fiel der Vierbeiner einen Badegast an und verbiss sich in dessen Arm. Was der Grund der Attacke war, bleibt bislang ungeklärt. Umstehende Gäste versuchten, Hund und Mann zu trennen. Als dies nicht gelang, sah sich der Mann gezwungen, den Hund am See unter Wasser zu drücken. Als er abließ, war es für ihn jedoch zu spät. Der Hund ertrank.

Zwischenfälle wie dieser sind furchtbar. In brenzligen Situationen ist es oft goldwert, die Körpersprache des Hundes lesen und deuten zu können. Sie verrät oft schon im Vorfeld, was in ihm vorgeht…