Donnerstag, Oktober 6, 2022
StartNews & StoriesDiebstahl statt Lieferung – Fahrer mopste Zwergschnauzer

Diebstahl statt Lieferung – Fahrer mopste Zwergschnauzer

Hundedame Wilma von Amazon-Fahrer gestohlen
Der erleichterte Hundebesitzer mit seiner Wilma. Foto: Richard Guttfield/Facebook

Am Montag stahl ein Amazon-Fahrer in der englischen Grafschaft Buckinghamshire den Zwergschnauzer eines Kunden. Er hatte den Besitzer zuvor mit Hundefutter beliefert.

Zwergschnauzer-Hündin Wilma ist ausnehmend entzückend. So entzückend, dass ein Amazon-Fahrer ihr nicht widerstehen konnte. Als dieser am Montag Hundefutter an ihren Besitzer lieferte, packte er das Hündchen ein und brachte es zu sich nach Hause.

Hundepapa Richard Guttfield suchte daraufhin fünf Tage lang verzweifelt nach Wilma. Auf der Suche nach Hinweisen, wandte er sich auch an Amazon. Dort wollte er eigentlich nur erfragen, ob der Fahrer den Zwergschnauzer vielleicht gesehen hatte. Verdacht schöpfte er keinen – vielmehr meinte er, den Hund selbst unbeabsichtigt aus dem Haus gelassen zu haben.

Hilfe von Amazon-Chef

Nach mehreren unbeantwortet gebliebenen Mails an das Unternehmen, wandte sich Guttfield auch an Amazon-Gründer Jeff Bezos. Dieser unterstützte Guttfield und initiierte eine Überprüfung des Vermissten-Falls. Als die GPS-Daten des Lieferwagens geprüft wurden, fiel auf, dass der Fahrer auf seiner Runde einen Zwischenstopp im eigenen Heim eingelegt hatte. Dort wurde Hündchen Wilma schließlich gefunden.

Mittlerweile konnte Wilma wohlbehütet nach Hause zurückkehren. Ganz verwunden hat sie den Schock allerdings noch nicht: Über Facebook teilte Guttfield mit, dass der Vierbeiner noch etwas betäubt und unglücklich wirkt. Sie wird wohl noch etwas Verarbeitungszeit brauchen…

Amazon selbst bezeichnete den Zwischenfall als unentschuldbar. Der langfingrige Fahrer wurde bereits entlassen. Der Fall wird von der englischen Polizei geprüft.

Ähnliche Beiträge