Missbrauchter Kampfhund wird zum Gesetzeshüter

Deputy Chance posiert zusammen mit Richard Castellon in Uniform.
Zusammen mit seinem "Partner mit der kalten Schnauze" geht Richard Castellon gegen Tiermissbrauch vor. / Foto: Lee County Sheriff's Office.

Der arme Junghund litt unvorstellbares Leid, als die Polizei ihn aus einem Hundekampfring rettete. Da der ermittelnde Beamte ein besonderes Band zu ihm schmiedete, bekam er als „Deputy Chance“ eine neue Chance auf ein tolles Leben als Gesetzeshüter.

Laut Daily Paws antworteten die Polizeibeamten von Lee County im Februar 2019 auf einen Hinweis über mögliche Tierquälerei. Sheriff Carmine Marceno und sein Team drangen in ein verlassenes Gebäude ein und wussten sofort, dass hier Ermitlungsbedarf bestand. Unter anderem fanden sie einen jungen Hund in schrecklichem Zustand vor: „Wir fanden Chance mit von Klebeband umwickeltem Maul. Er konnte kaum atmen und wies Wunden auf, wie sie bei Hundekämpfen entstehen.“ Weil er nicht besonders kräftig war, nahm man an, dass man den Rüden nicht als Kampfhund missbraucht hatte, sondern als sogenannten Köder. Köderhunde werden den eigentlichen Kampfhunden ausgesetzt, um deren „Killerinstinkt“ zu testen. Üblicherweise erleiden sie in diesen Tests entweder schwere Verletzungen oder gar den Tod. Danach lässt man sie ohne medizinische Hilfe zum Sterben zurück.

Zum Glück für den Hund fand man ihn schnell genug, und die Beamten brachten den jungen Vierbeiner sofort zum Tierarz. Er erholte sich schnell von seinen Strapazen und behielt trotz seines Leids ein positives Wesen. Doch Sheriff Marceno hatte eine besondere Verbindung zu dem „Chance“ getauften Hund aufgebaut und sah sein spezielles Potential. Er adoptierte Chance und machte ihn zu einem offiziellen Gesetzesvertreter.

Gesetz auf vier Beinen

Als „Deputy Chance“ bekam er ein neues Leben auf der Polizeiwache, wo er allerdings weniger im aktiven Dienst tätig ist. Nein, „Deputy Chance“ ist vielmehr der offizielle Sprecher und Maskottchen der Task Force gegen Tiermissbrauch. „Deputy Chance hilft uns dabei, unsere Null-Toleranz-Politik gegen Tierquälerei zu verbreiten und ist außerdem Botschafter des guten Willens an der örtlichen Grundschule.“ Zusammen mit seinem Kollegen Lieutenant Richard Castellon besucht er Schulen, Krankenhäuser und Klubhäuser, um Menschen darüber aufzuklären, wie sie Tiere in Not erkennen und ihnen helfen können. Mit seiner wichtigen Arbeit in der Gemeinschaft sorgt er dafür, dass so wenig Hunde wie möglich in eine ähnliche Situation geraten, aus der er glücklicherweise gerettet wurde.