CBD für Tiere

CBD für Tiere
Der nicht-berauschende Inhaltsstoff der Hanfpflanze soll nun auch bei Tieren zum Einsatz kommen. Foto: © Pexels
CBD für Tiere
Der nicht-berauschende Inhaltsstoff der Hanfpflanze soll nun auch bei Tieren zum Einsatz kommen. Foto: © Pexels

CBD soll (auch) den Stresspegel bei Vierbeinern senken

CBD ist jüngst in aller Munde. Gehandelt wird es als Allheilmittel und neues Superfood. Den Hype darum löse wohl das Cannabis-Verbot aus, meinen Toxikologen. Würde es in Kamille oder Baldrian vorkommen, wäre es wohl weniger interessant. Wenngleich die Meinungen auseinandergehen, sind viele von der Wirkung des CBDs überzeugt. Nun soll es auch gestressten Vierbeinern helfen.

Was ist CBD?

CBD (oder Cannabidiol) ist ein wesentlicher Bestandteil der Hanfpflanze. Die Hanfpflanze selbst wird bereits seit etwa 5000 Jahren als medizinisches Mittel eingesetzt. Berühmtheit erlangte sie in unseren Breiten jedoch eher aufgrund des THC-Gehalts. THC (oder Tetrahydrocannabinol) bezeichnet den psychoaktiven Inhaltsstoff, der wohlbekannte Rauschzustände auslöst und in den meisten Ländern der Welt als illegal gilt. CBD wiederum bildet eine Gruppe nicht-psychoaktiver Inhaltsstoffe, wirkt entzündungshemmend, antiepileptisch und zellschützend. Aufgrund des sehr geringen Anteils von THC in CBD-reichem Nutzhanf (>1%) darf dieser legal angebaut und verarbeitet werden.

CBD-Kekse für Hund, Katz und Pferd

Die Tiertrainerinnen Virginia Fox (Schweiz) und Inga Klaer (Deutschland) wollten die positiven Eigenschaften des CBDs auch für Tiere nutzbar machen. Also begannen sie, damit zu experimentieren. Das Ergebnis dieses Prozesses waren schmackhafte Kekse mit hochwertigen Inhaltsstoffen für kleine und große Vierbeiner.

CBD für Tiere
Foto: © Pexels

„Dank CBD sind die Tiere weniger ängstlich, verhalten sich untereinander sozialer und die Interaktion mit den Menschen verbessert sich spürbar. Zudem lernen Hunde und Pferde im Training leichter“, sagt Virginia Fox, eine der Gründerinnen von Chillax.

Bei den eigenen Vierbeinern zeigte sich dank der Kekse binnen wenigen Tagen eine deutliche Entspannung, so Fox. Getestet wurden die Leckerlis dann auch – unter veterinärmedizinischer Aufsicht – an Tieren mit Spannungszuständen, chronischen Schmerzen und Muskelproblemen. Die Ergebnisse waren gleichermaßen zufriedenstellend. Nach einer neuerlichen Entwicklungsphase sind die Kekse in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Dosierungen für Kleintiere sowie in Hanfmischungen für Pferde erhältlich. Das Produkt nennt sich Chillax.