Bayern: Verwahrloste Hündin von Spaziergängern gefunden

Verwahrloste Hündin Bayern
Die verwahrloste Hündin ist auf einem Auge blind und völlig abgemagert. / Foto: Tierheim Beyreuth - Facebook

In einer Wiese zwischen Bärnfels, Soranger und Graisch in der Region Franken wurde eine völlig verwahrloste Hündin von zwei Spaziergängern gefunden.

Am Sonntagnachmittag (17. Mai 2020) machten zwei Spaziergänger im Landkreis Bayreuth (Bayern, Deutschland) in der Nähe eines Waldstückes einen traurigen Fund: In der Nähe eines Walstückes lag eine verwahrloste Hündin, regungslos und stark geschwächt .

Die Hundedame, die auf ungefähr 13 Jahre geschätzt wird, wurde vom Tierheim Bayreuth abgeholt und mit Schmerzmitteln und Infusionen versorgt. Der Zustand der Hündin war sehr besorgniserregend: Abgesehen von ihrem starken Untergewicht war sie außerdem weder gepflegt noch gechipt. Obendrein ist die Hündin auf einem Auge blind und wahrscheinlich auch taub. Zusätzlich wurden vom Tierarzt verschiedene Tumore und Probleme mit dem Herzen festgestellt. Die Schlussfolgerung daraus: Um die Hundedame wurde sich schon länger nicht mehr richtig gekümmert.

Auch die Muskulatur ihrer Hinterläufe war so stark degeneriert, dass sie kaum noch laufen konnte. Mittlerweile hat sich ihr Zustand der verwahrlosten Hündin durch die Versorgung des Tierheimes und Tierärzten glücklicherweise verbessert: Mit Unterstützung kann sie sich nun wieder ein wenig fortbewegen.

Der Besitzer dieser Hündin war zunächst unbekannt, wurde mittlerweile aber ausfindig gemacht. Die Hündin befindet sich aber dennoch noch in Obhut des Tierheimes, wie das Nachrichtenportal Nordbayern berichtet.