Bangkok: Entlaufener Welpe Khiew sucht allein Tierklinik auf

hund welpe bangkok tierklinik entlaufen
Der kleine Welpe suchte jenen Ort auf, den er wegen Impfungen oft besuchte: die Tierklinik. / Fotos: Facebook (Phuttaraksa Animal Clinic).

Nachdem Welpe Khiew seiner Besitzerin entlief, fand er den Weg zurück nicht mehr. Doch die Fellnase hatte einen Plan B: Er lief zu einer Hundeklinik, die er wegen Impfungen oft besucht hatte, und wurde dort vom Personal erkannt. Hund und Besitzer sind mittlerweile wiedervereint.

Hunde sind abenteuerlustig, besonders dann, wenn sie wie der vier Monate alte, schwarze Bullterrier-Mischling Khiew Ngern noch Welpen sind. Er lebt mit seiner Besitzerin in der thailändischen Hauptstadt Bangkok, wo diese in einem Restaurant arbeitet. Während der Arbeitszeiten lässt sie ihn und ihre anderen Hunde frei umherlaufen, und so (wie boredpanda berichtete) könnte es dazu gekommen sein, dass Khiew den Weg zurück nach Hause nicht mehr alleine finden konnte. Sechs Stunden lang soll er ziellos durch die Straßen gewandert sein, bevor dem Hündchen eine gute Idee kam.

Kluger Khiew

Statt weiter erfolglos zu versuchen, ins sein gewohntes Zuhause zurückzukehren, steuerte der Welpe einen anderen Ort an, den er in letzter Zeit oft besucht hatte: eine lokale Tierklinik, die „Phuttaraksa Animal Clinic“. Der junge Hund hatte dort im Laufe seines kurzen Lebens bereits einige Impfungen erhalten und schien zu wissen, dass man ihn dort kannte. Zum Glück schien Khiew die Abneigung vieler Tiere gegenüber Tierärzten nicht zu teilen und begann, an der Glasfront der Tierklinik zu kratzen und zu bellen. Geduldig wartete er darauf, dass das Personal ihn bemerken würde, und schnell war der Welpe hereingeholt und identifiziert. Nachdem man die Besitzerin kontaktiert hatte, holte sie den Welpen überglücklich ab. Die Tierklinik postete die lustige Geschichte mit einem Video auf Facebook, wo der kluge Khiew schnell berühmt wurde.

Damit auch Ihr Hund einen kühlen Kopf behält, wenn Sie nicht da sind:

Entspannt allein: Unruhe, Trennungsangst und Stress vermeiden