Ausgesetzte Tiere wegen Corona: Tierschutzorganisationen appellieren

ausgesetzte tiere corona virus tierschutz apell
Um die knappen Ressourcen von Tierheimen nicht zu sprengen, rufen diese zu vermehrter Solidarität gegenüber Haustieren auf. / Foto: Pexels

Damit Haustiere nicht zu Leidtragenden der Corona-Krise werden appellieren Tierheime und Tierschutzorganisationen an die Besitzer.

Tierheime sorgen für die Betreuung von Tieren, die niemand haben möchten und das mit zum Teil knappen Ressourcen. In der derzeitigen Situation sind sie besonders gefordert – nun rufen diverse Organisationen wie etwa PETA zur Solidarität auf: Haustiere sollten nicht aus falschen Ängsten abgegeben oder gar ausgesetzt werden. Im Gegenteil: Mensch, Fellnasen und Co. sollten sich gerade in schwierigen Zeiten beistehen.

Sollten Haustiere derzeit ärztliche Versorgung benötigen ist die laut Tierarzt Stefan Moser gewährleistet, allerdings sind dabei ein paar Grundregeln einzuhalten.

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es nach wie vor „[…] keine Hinweise darauf, dass Haustiere wie Katzen und Hunde infiziert wurden oder das Virus verbreiten könnten, das COVID-19 verursacht.“ (Stand: 23.3.2020)