Sonntag, Oktober 2, 2022
StartNews & StoriesNewsAlptraum für Peggy - aus dem Tierheim einfach weitergereicht

Alptraum für Peggy – aus dem Tierheim einfach weitergereicht

Schon glaubte man, die Terrier-Hündin Peggy habe einen schönen neuen Platz gefunden. Doch dann wurde die ohnehin schreckhafte Fellnase ohne Rücksprache mit dem Tierheim an eine Seniorin weitervermittelt, die sich nicht angemessen um den Hund kümmern konnte. Völlig abgemagert und traumatisiert landete Peggy wieder im Tierheim – und hofft auf eine neue Chance.

Im Zuge der WDR-Sendung “Tiere suchen ein Zuhause” sucht man seit 1991 jede Woche ein schönes neues “Platzerl” für Haustiere ohne Heim. Seit knapp 30 Jahren setzt sich das Team für Tierschutz und mehr Verantwortlichkeit der TierhalterInnen ein. Daher ist es umso schrecklicher, was mit Hündin Peggy geschah. Der 9-jährige Terrier-Mischling kam ohne bekannte Vorgeschichte aus einem Tierheim in Rumänien. Sie war schreckhaft und misstrauisch, verfiel bei lauten Geräuschen oder plötzlichen Bewegungen in eine regelrechte Schockstarre. Als man sie im Zuge der Fernsehsendung vermittelte, meinte das “Tiere suchen ein Zuhause”-Team, eine tolle neue Familie für Peggy gefunden zu haben. Doch nach mehreren Monaten kam die Mischlingshündin plötzlich ins Tierheim zurück – aber von einer völlig anderen Besitzerin. Was war passiert?

Weitergabe ohne Rücksprache

Die Familie, die Peggy bei sich aufgenommen hatte, hatte Peggy ohne Rücksprache mit dem Tierheim einfach selbstständig an eine neue Besitzerin weitergegeben. Doch die 85-jährige Seniorin konnte sich nicht angemessen um ein Haustier kümmern. Als das Veterinäramt die Unterbringung von Peggy im Tierheim Dormagen anorndete, war das Tier in einem schrecklichen Zustand. Von ihren ursprünglichen 24 Kilogramm war Peggy auf nur 12 Kilogramm abgemagert. Binnen eines Jahres hatte sie die Hälfte ihres Körpergewichts eingebüßt. Auch ihre Krallen waren viel zu lang, und ihre Tendenz zur Ängstlichkeit hatte sich verstärkt. Sie braucht Zeit, viel Geduld und Liebe, bis sie wieder zu Menschen Vertrauen fassen kann, die sie bisher so gedankenlos behandelt haben. Im Tierheim Dormagen wird die Hündin nun wieder aufgepäppelt und wartet dann erneut auf eine Chance auf das schöne Leben, das sie verdient hat. Zum Glück frisst Peggy sehr gerne – so wird sie hoffentlich schnell wieder ihr Normalgewicht erreichen.

Ähnliche Beiträge