Achtung in NÖ: Vier Hunde vergiftet

Einer der Giftköder, die von der Polizei sichergestellt wurden.
Einer der Giftköder, die von der Polizei sichergestellt wurden. © LPD Niederösterreich
Einer der Giftköder, die von der Polizei sichergestellt wurden. © LPD Niederösterreich
Einer der Giftköder, die von der Polizei sichergestellt wurden. © LPD Niederösterreich

Nicht von der Leine lassen sollten Hundebesitzer ihre Lieblinge zurzeit im Gemeindegebiet von Pressbaum. Vier Hunde wurden das Opfer von ausgelegten Giftködern – sie überlebten, mussten aber starke Schmerzen erleiden.

Niederösterreich. Wieder treibt ein Tierquäler sein Unwesen. Und das mit Hilfe von Giftködern, die im Gemeindegebiet Pressbaum, Bezirk Wien-Umgebung, ausgelegt wurden. Bereits vier Hunde haben Köder gefressen – sie hatten aber noch Glück im Unglück, sie überlebten. Trotzdem mussten die armen Vierbeiner nach Auskünften der Tierärzte starke Schmerzen und Qualen erleiden.

Vom Täter fehlt bislang noch jede Spur. Er hatte die Giftköder im Zeitraum vom 25. Dezember 2014 bis 26. Jänner 2015 ausgelegt. Vermutlich am 25. Dezember fraß ein Labrador im Gemeindegebiet Pressbaum einen Köder, wobei der Tatort nicht genau festgelegt werden kann. Die Diagnose allerdings schon: Rattengiftvergiftung. Die Kosten für die mehrwöchige Behandlung belaufen sich laut Angaben der Besitzerin auf rund 4.000 Euro.

Giftköder wird untersucht

Ein Mops und zwei weitere Vierbeiner, ein Labrador und ein Mischling, erwischten ausgelegte Köder auf einem Grundstück in Pressbaum, Dr. Niedermayr-Gasse, in der Zeit von 20. bis 26. Jänner 2015. Sofort fuhr ihre Besitzerin mit den beiden zum Tierarzt, der feststellte, dass beide Hunde Teile des Köders gefressen hatten, der jetzt in einer Universität in München untersucht wird.

Ein Giftköder – er befand sich im Außenbereich der Wohnhausanlage „AURA Park“ in Pressbaum – konnte am 22. Jänner zum Glück sichergestellt werden, bevor ihm ein Hund zum Opfer fallen musste. Die Polizei ist auf zweckdienliche Hinweise angewiesen.