7 Welpen und 28 Hunde in Müllsäcken: Tragischer Fund in Kärnten

tote hunde kaernten muell sack
Symbolbild: In St. Paul im Kärntner Lavanttal wurden 35 tote Hunde in Müllsäcken entdeckt. / Foto: Pixabay

Anfang der Woche fand die Polizei auf einem unbewohnten Anwesen in St. Paul/Lavanttal 35 tote Hunde. Die Tiere waren in Plastiksäcken versteckt worden. Unter den Tieren befanden sich auch Welpen.

Pflegehunde getötet

Am Dienstag erhielt die Polizeiinspektion St. Paul/Lavanttal Hinweise, auf besagtem Grundstück befänden sich tote Hunde. Als den Hinweisen nachgegangen wurde, stellte man die Körper von 28 ausgewachsenen Hunden und 7 Welpen sicher. Wie nun bekannt wurde, war das Grundstück von einer 38-jährigen Klagenfurterin gepachtet worden. Die Tiere gehörten zum Teil ihr – manche waren ihr von einem Tierheim zur Pflege übergeben worden.

13.8. 2019 – Nachtrag: Inzwischen hat sich eine Bekannte der Angeklagten zu Wort gemeldet, die den Hunden bereits seit 2014 helfen wollte. Zum Artikel …

35 tote Hunde: Die Geschichte hinter dem Kärntner Horror-Fund